BGM, Teil 4 – Die Schaffung eines wirklich guten Betriebsklimas

Nachdem Sie nun die ersten 3 Säulen angefangen haben zu bearbeiten, geht es an die 4. und letzte Säule eines nachhaltigen und erfolgreichen Gesundheitsmanagements – das Betriebsklima.

Ein Betriebsklima entsteht automatisch in jeder Organisation, in der Menschen miteinander arbeiten. Es ergibt sich teilweise von alleine durch die Vielzahl unterschiedlicher Menschen, die miteinander arbeiten und kann dabei in alle denkbaren positiven und negativen Richtungen gehen. Natürlich setzten viele Unternehmen auf die Kommunikation von Leitbildern, in denen auch das Miteinander beschrieben wird. Das ist ein guter Ansatz, der aber leider oft seine Wirkung verfehlt, weil diese, auch „Guiding Priciples“ genannten Ideale, von den Führungskräften nicht vorgelebt werden. Und das werden sie deshalb nicht, bildschirmfoto-2017-02-01-um-10-07-20weil sie in der täglichen Arbeit nur eine untergeordnete Rolle spielen. Auch die dauerhafte Kommunikation der Leitlinien zu den Mitarbeitern kann negative Auswirkungen haben, weil man gutes Betriebsklima nicht „verordnen“ kann. Regeln, wie z.B. „Wir gehen immer wertschätzend miteinander um“ entwickeln sich zu Worthülsen, wenn es von den Führungskräften nicht vorgelebt wird und die Mitarbeiter diese Erfahrung machen. Das ist aber ein Thema, das mit einem BGM nur am Rande zu tun hat.

Was sind nun die Treiber für ein funktionierendes BGM? Es sind, wie so häufig, die vielen kleinen Dinge. Im Idealzustand sind Ihre Führungskräfte nun sensibilisiert, die Angebote von Ihnen mit Mitarbeiterbeteiligung sind angelaufen. Das Gesamtgebilde wird mit hoher Attention von allen Führungskräften gemanaged. Nun geht es daran, darüber nachzudenken, wie z.B. Erfolge gefeiert werden.bildschirmfoto-2017-02-01-um-10-07-13

Dazu hat jede Führungskraft Möglichkeiten, die weder viel Zeit noch Budget verschlingen. Lassen Sie sich was einfallen!

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sommerfeste und Weihnachtsfeiern? Falls nein, überlegen Sie, wie dafür Möglichkeiten geschaffen werden können! Man kann ein gemeinsames Sommerfest in der Freizeit der Mitarbeiter veranstalten. Begleitend kann an einem solchen Tag, der mit Familienmitgliedern begangen wird, ein „Tag der offenen Tür“ veranstaltet werden. Das kostet allerdings und muss der jeweiligen wirtschaftlichen Situation angepasst werden. Ich kann Ihnen aber versichern, dass ein hoher Mitarbeiterausfall erheblich teurer ist. Überlegen Sie folglich, was sich das Unternehmen leisten kann. Man kann die Mitarbeiter beteiligen, indem sie Kuchen oder Salate als Grillbeilage mitbringen. Geben Sie die Verantwortung in Ihre Mannschaft und Sie werden sehen, wie viele Künstler sie haben. Vielleicht finden Sie auch Sponsoren unter Ihren Auftraggebern?

Ähnlich kann man Weihnachtsfeiern angehen. Ob Sie nun als Gemeinschafts- oder Teamveranstaltung durchgeführt werden, ist eine Frage, wie es Ihre Mitarbeiter lieber haben.

Ein weiterer Punkt mit erheblichem Einfluss auf das Betriebsklima hat die Ergonomie am Arbeitsplatz. Mitarbeiter, die einen ergonomischen und angenehmen Arbeitsplatz haben, fühlen sich wohler und produzieren nachgewiesen weniger Ausfallzeiten.

Haben Sie schon einmal über Kinderbetreuung Ihrer Mitarbeiter nachgedacht? Gerade in Zeiten eines erheblichen Fachkräftemangels sind solche Angebote unter Umständen bildschirmfoto-2017-02-01-um-10-07-04ausschlaggebend. Es muss nicht gleich einen Betriebskindergarten eröffnet werden. Kooperationen mit Kinderbetreuungseinrichtungen sind auch möglich und können bei Bedarf von Ihnen bezuschusst werden.

Flexible Arbeitszeitmodelle, in welcher Form auch immer, beeinflussen ein Betriebsklima ebenfalls positiv. Haben Sie Ihre Mitarbeiter schon einmal gefragt, was sie sich wünschen? Sie können die Wünsche aufnehmen und sich wirklich Gedanken machen, wie das mit den Anforderungen an den jeweiligen Arbeitsplatz realisierbar ist. In welcher Form auch immer. Wichtig ist, dass Sie etwas dafür tun. Nicht alle Wünschen werden Sie erfüllen können.

Und noch etwas zum Schluss:

Wer viel für Mitarbeiter im Unternehmen macht, läuft Gefahr, eine gewisse Anspruchshaltung zu wecken. Sprechen Sie offen darüber, wie wichtig es Ihnen ist, dass sich die Mitarbeiter am Arbeitsplatz wohlfühlen. Sprechen Sie aber auch über den Rahmen der Möglichkeiten. Wer einen besseren Arbeitsplatz für das gleiche oder mehr Geld findet, darf Ihr Unternehmen gerne verlassen!

Fordern Sie gerne unsere Fachkompetenz an. Wir garantieren Ihnen eine höhere Gesundheitsquote, eine niedrigere Fluktuationsquote, eine größere Mitarbeiterzufriedenheit. Zufriedene Mitarbeiter generieren einen besseren Kundenservice. Das führt in der Summe zu einer erheblich höheren Bewertung Ihres Unternehmens.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!