Digital ist nicht egal

Falls Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten, sich meinen Vortrag „Digital ist nicht egal!“ anzuhören, dann möchte ich Ihnen ein wenig Appetit durch diesen Blog machen.

Die Digitalisierung von Unternehmen ist eine der größten aktuellen Herausforderungen für alle Unternehmen. Hier möchte ich aber nicht auf die ganzen technischen Herausforderungen eingehen, sondern auf die personellen – insbesondere die der Führung!

Zunächst soll aber noch den Begriff konkretisiert werden, weil er häufig für alle möglichen Themen der digitalen Veränderung herangezogen wird.

„Die Digitalisierung von Arbeit lässt sich als Transformation technologischer, organisationaler und sozialer Praktiken charakterisieren (vgl. Bruckner et al. 2018: 9)“

Und da sehen Sie schon, was mir wichtig ist. Digitalisierung ist nicht nur die Einführung weiterer digitaler Hilfsmittel, wie z.B. Chatbots, die gerade in der Servicebranche schnellen Einzug halten. Digitalisierung muss ganzheitlich über ein Unternehmen als soziales Gebilde betrachtet werden.

Die treuen Leser meines Blogs wissen, dass ich sehr gerne den Gallup Engagement Index für meine Themen nutze. Der Gallup Engagement Index ist Deutschlands renommierteste und umfangreichste Studie zur Arbeitsplatzqualität. Seit 2001 untersucht Gallup, wie hoch der Grad der emotionalen Bindung von Mitarbeitern an ihren Arbeitgeber ist und damit ihr Engagement und die Motivation bei der Arbeit. Wenn man sich nun den Index von 2019 betrachtet, wird man sehen, dass in vielen Fällen ganz viel Luft nach oben ist.

Gute Führung macht auch bei der Digitalisierung den Erfolg!

Die Beteiligung an Change Prozessen und der Digitalen Transformation sind die beiden Punkte, die die Beschäftigten heute am meisten bewegen, in denen sie aber gleichzeitig am wenigsten von ihren Führungskräften unterstützt werden. Jeder 2. sieht die Notwendigkeit, sich für die Digitalisierung fit zu machen, aber jeder 3. fühlt sich alleine gelassen. Nur 15% haben eine emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber.

Wenn Sie sich nun vor Augen halten, dass 85% Ihrer Beschäftigten keine emotionale Bindung zu Ihrem Arbeitgeber haben, dann heißt das unter dem Strich, dass ihnen der Umsetzungserfolg von Maßnahmen zur Digitalisierung in ihrem Unternehmen egal ist! Das ist eine bittere Erkenntnis und genau aus diesem Grund halte ich es für so wichtig, ihre Führungskräfte sehr gut vorzubereiten, sie zu befähigen, die Beschäftigten in den Prozessen zu begleiten, zuzuhören und entsprechend empathisch zu reagieren. Dazu gehört, dass sich Führungskräfte Zeit nehmen für die Sorgen der Beschäftigten und zuhören. Ihnen erklären, wohin die Reise geht und wo die Vorteile der Digitalisierung für beide Seiten liegen.

Empathie gibt´s nicht im App-Store, aber Empathie kann man lernen!

Dort wo sich Führungskräfte gut aufgestellt fühlen für die Herausforderungen der Digitalisierung, dort ist sie auch erfolgreicher. Qualifizieren Sie Ihre Führungskräfte. Denn dann erreichen Sie genau die Beschäftigten, die erkannt haben, wie wichtig die Digitalisierung im Unternehmen ist. Ihr Nutzen:

  • Mehr Umsetzungserfolg
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit
  • Geringere Fluktuation
  • ……..
  • Ihr Erfolg!

Haben Sie übrigens gewusst, dass Sie als KMU bis zu 80% der Beratungs-Investitionen durch Förderprogramme ohne großen bürokratischen Aufwand zurückerhalten können? Wenn sie darüber mehr wissen wollen, kontaktieren Sie mich einfach. Ich sage Ihnen, wie es geht.

Die nächste Möglichkeit, sich meinen Vortrag anzuhören, ist am Dienstag, dem 04.02.2020 in der Schauinsland-Arena in Duisburg auf der HR-Fachtagung des CC-Club. Bei Interesse melden Sie sich unter folgendem Link an:

https://www.ccclub.de.com/club-fachtagung-hr

und schreiben Sie in die Bemerkung: „Auf Einladung von Gerd Conradt“. Aber beeilen Sie sich, es sind nur 10 Freikarten verfügbar.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.